Bearbeitung

Bei der Bearbeitung handelt es sich im urheberrechtlichen Sinn um eine Umgestaltung des ursprünglichen Werks. Damit der Bearbeitung selber urheberrechtlicher Schutz zukommt, muss die Bearbeitung die erforderliche Schöpfungshöhe aufweisen.

Im Gegensatz zu der Verwertung der Bearbeitung, ist für die reine Bearbeitung die Zustimmung des Urhebers nicht erforderlich. Als Beispiel für eine Bearbeitung wäre bspw. die Verfilmung eines Romans anzusehen. Möchte man die Verfilmung sodann verwerten, ist eine Zustimmung des Urhebers erforderlich.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns