Glaubhaftmachung

Glaubhaftmachung ist ein Begriff des deutschen Prozessrechts. Im Rahmen des einstweiligen Rechtsschutzes sind die relevanten Tatsachen glaubhaft zu machen. Im Gegensatz zum Beweis genügt es bei der Glaubhaftmachung, dass der Richter das Vorliegen der Tatsache für wahrscheinlich hält. Im Gegensatz zum Beweis ist die Einhaltung von Beweisformen nicht nötig. Dementsprechend ist selbst die eidesstattliche Versicherung bei der Glaubhaftmachung zulässig.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns