Fehlende Unterscheidungskraft

Die fehlende Unterscheidungskraft stellt ein absolutes Schutzhindernis im Markenrecht dar. Die fehlende Unterscheidungskraft ist gegeben, wenn potentielle Kunden nicht erkennen können, dass es sich vorliegend um eine eigene Marke handelt. Relevant ist dieses Kriterium vor allem aufgrund der Herkunfts- und Qualitätsfunktion der Marke.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten Sie mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns