Komplexes vertragliches Fundament: YouTuber wird Markenbotschafter

YouTuber Meti Markenbotschafter

Photo by Andy Hall on Unsplash

Influencer, die über eine starke Präsenz in einem oder mehreren sozialen Netzwerken verfügen, rücken immer stärker ins Blickfeld von Sportartikelherstellern, die nach innovativen Marketingansätzen suchen. GOKIXX konnte im ersten Quartal 2018 mit Meti einen erfolgreichen YouTuber als Markenbotschafter für uhlsport unter Vertrag nehmen. Diese Marketing-Pionierarbeit erwies sich als vertragliche Herausforderung. LHR unterstützte GOKIXX im Rahmen Ihrer Kooperation dabei, die Zusammenarbeit zwischen Influencer und Marke auf ein stabiles vertragliches Fundament zu stellen.

PMTV und Instagram: Der Social Media Auftritt von Meti

Metehan Volkan, besser bekannt als Meti, begann im Mai 2015 seine Karriere als YouTuber mit dem Kanal PMTV (Patrick und Meti TV), den er gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Patrick betreibt. Inhalte sind dabei fußballerische Challenges, Unterhaltungsvideos wie FIFA-Matches auf der PlayStation oder Produkttests. Bekannt ist der Kanal aber vor allem wegen der wöchentlichen Spielberichte aus der Kreisliga, die in dieser Art nur auf PMTV zu finden sind. Meti tritt als Torwart sowie als Kommentator auf.

Diese Einzigartigkeit erklärt den großen Erfolg des Channels: Alleine 2017 erreichte PMTV über 21 Millionen Views auf YouTube. Die Bekanntheit des Kanals überträgt sich dabei auch auf sein Instagram-Profil, sodass Meti im Jahr 2017 zusätzlich auf über eine Millionen Instagram-Likes zurückblickt.

Zusammenarbeit mit verschiedenen Sportartikelherstellern birgt Herausforderungen

Die erste Herausforderung besteht darin, dass Meti mit verschiedenen bekannten Sportartikelherstellern abwechselnd zusammenarbeitet. Um attraktiven Content zu generieren, testet er regelmäßig neue Produkte oder thematisiert diese zumindest in seinen Videos.

Mit Blick auf eine Tätigkeit als Markenbotschafter musste daher geregelt werden, wie die gegensätzlichen Ziele aufeinander abzustimmen sind. Einerseits sollte ein maximal „cleaner“ Auftritt als Markenbotschafter für uhlsport gewährleistet werden, andererseits sollte Meti weiterhin die Möglichkeit haben, über die Zusammenarbeit mit weiteren Marken glaubhaften Content zu generieren.

Fragmentierte Branchenexklusivität als Lösung

Ein Profi-Torwart und Nationalspieler hat häufig einen privaten (Schuh-)Ausrüster, wird vom Verein und der Nationalmannschaft ausgestattet und verfügt über einen privaten Handschuhsponsor. Im Extremfall werben also bis zu vier Marken direkt oder indirekt mit demselben Spieler. Bei Meti sind besonders die Schuh- und Handschuhsponsoren relevant. Bei ihm kam erschwerend hinzu, dass er keinen übergreifenden Sponsor besitzt, aber mit allen Sportartikelherstellern in Kontakt steht und deren Produkte auf seinen Social Media-Kanälen platziert und somit mit weit mehr als vier Ausrüstern assoziiert wird.

Um diese Herausforderung zu lösen, entwickelten LHR und GOKIXX einen Vertrag, der die Branchenexklusivität auf definierte Bereiche beschränkt. In festgelegten Formaten (Kreisliga-Videos, Challenges) tritt Meti ausschließlich mit den Handschuhen der Partnermarke auf. Die Exklusivität kann aber aufgebrochen werden, wenn Marken einer erstellten Whitelist mit Aktionen auf Meti zukommen, die einen signifikanten Mehrwert für den Kanal des YouTubers versprechen. Zeitgleich wurde eine Blacklist definiert, die bestimmte Marken von dieser Möglichkeit ausschließt.

„Für Content, der mit dem YouTuber generiert wird und im signifikanten Maße auf den Erfolg seiner YouTube-Kanäle einzahlt, kann die Branchenexklusivität […] ausgesetzt werden. Ein signifikanter Mehrwert kann vorliegen, wenn ein Zuwachs der Subscriber erwartet werden kann, ein Videodreh mit (inter-)nationalen Stars ermöglicht wird oder eine überdurchschnittliche Reichweite zu erwarten ist.“ (Auszug aus dem Markenbotschaftervertrag von Meti)

Rechte der Markenbotschafter-Tätigkeit

Für den Auftritt als Markenbotschafter und das Repräsentieren der Marke samt ihrer Produkte erhält Meti eine monetäre Vergütung. Hinzu kommt die ganzjährliche Bereitstellung von passendem Equipment im Zuge der Aktivierungen einzelner Werbeaktionen. Die vertraglich befristete Zusammenarbeit zwischen dem Hersteller uhlsport und dem Influencer Meti stellt in dieser konkreten Form einen Präzedenzfall dar.

Pflichten im Rahmen der Tätigkeit als Markenbotschafter

Obwohl die exklusive Markenbotschaftertätigkeit teilweise aufgebrochen werden kann, gibt es klare Pflichten, die vertraglich geregelt sind. Meti wird im Jahr 2018 eine festgelegte Anzahl an Videos zu Themen der Partnermarke auf seinem YouTube-Kanal veröffentlichen und zudem eine festgelegte Anzahl an Posts auf Instagram platzieren. Zudem sind Offline-Events mit dem Torhüter vertraglich vorgesehen.

Die Exklusivität besagt darüber hinaus, dass alle Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 mit den Handschuhen des Ausrüsters absolviert werden. Neben den festgelegten Leistungen enthält der Vertrag eine nicht verbindliche Absichtserklärung: Bei allen weiteren Events, die Meti als Influencer wahrnimmt, wird er versuchen, in größtmöglichem Umfang das Equipment der Partnermarke zu verwenden.

Rechtliche Beratung auf den Social Media-Kanälen

Da Meti die Partnermarke als Botschafter nach außen vertritt und damit einhergehend auch die Produkte bewirbt, ist eine rechtliche Absicherung auf seinen Social-Media-Kanälen zwingend notwendig. In diesem Rahmen wurde auf Grundlage der entsprechenden Leitfäden der Kanzlei LHR eine durchgängige Prüfung und Anpassung des Instagram-Accounts nach den gesetzlichen Vorgaben durchgeführt, um Werbung oder bezahlte Partnerschaften als solche zu kennzeichnen.

Fazit

Für YouTuber Meti, der seit dem Frühjahr 2018 als Markenbotschafter für uhlsport auftritt, haben GOKIXX und LHR einen vertraglichen Rahmen geschaffen, der ein stabiles Fundament für die nächste Evolutionsstufe des Influencer-Marketings darstellt. Trotz des Konflikts „Content mit vielen Marken vs. branchenexklusiver Auftritt“ konnte durch die Expertise von LHR eine optimale Lösung für alle Parteien gefunden werden. Die fragmentierte Branchenexklusivität bietet genügend Freiraum, verspricht für die Partnermarke aber gleichzeitig die Erreichung eines gelungenen Markenauftritts.

 

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( 4 Bewertungen, Durchschnitt: 2,50 von 5 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns