Absatzbehinderung

Unter der Absatzbehinderung versteht man eine Behinderung von Marktteilnehmern durch Mitkonkurrenten. Der Zugang zum Markt und somit zum Absatz soll erschwert werden. Der Kaufentschluss des potentiellen Kunden wird durch die Behinderung manipuliert. Beispiele für eine Absatzbehinderung sind das Abfangen von Kunden in der Nähe des Ladengeschäfts eines Konkurrenten oder auch die Nachahmung von Produkten.

Dem Betroffenen kann im Einzelfall ein Unterlassungs- bzw. ein Beseitigungsanspruch oder aber auch Schadensersatz zustehen.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns