Focus Medienrecht
Focus Medienrecht

Jameda legt Berufung ein: Unzulässige Arzt-Bewertung vor dem LG Meiningen

© lenets_tan – Fotolia.com

Das LG Meiningen hat in einem aktuellen Urteil im einstweiligen Verfügungsverfahren noch einmal kurz und bündig klargestellt, dass die Bewertung eines Arztes auf einer Ärztebewertungsplattform ohne nachgewiesenen Behandlungskontakt unzulässig ist.

Jameda musste die Bewertung daher umgehend löschen.

Im Falle der Zuwiderhandlung droht Jameda ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 € oder den Organen bis zu sechs Monate Ordnungshaft. Der Streitwert wurde mit 15.000 € festgesetzt (LG Meiningen, Urteil v. 15.5.2019, Az. (117) 2 O 274/19, nicht rechtskräftig).

Wir berichteten hier:

Jameda hat nun Berufung zum Thüringischen Oberlandesgericht gegen das Urteil des LG Meiningen eingelegt, so dass auch von dort eine Entscheidung zu erwarten ist. Die Berufungsbegründung steht zurzeit noch aus.

(Offenlegung: Unsere Kanzlei hat die Antragstellerin vor dem LG Meiningen vertreten.)

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( 69 Bewertungen, Durchschnitt: 4,84 von 5 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Eine Antwort auf „Jameda legt Berufung ein: Unzulässige Arzt-Bewertung vor dem LG Meiningen“

Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns