Wer haftet bei Rechtsverletzungen im Netz? – BGH entscheidet

“Sie suhlen sich wie eine Sau im Deck und laben sich am Leid anderer Menschen. Sie verstecken sich feige und dreckig hinter dem scheinbar sauberen Mantel des Kinderschutzes …”

Der Stein des Anstoßes war dieser Beitrag in einem Internetforum. Das Oberlandesgericht Düsseldorf (Az.: 1-15 U 180/05) wollte dem Forenbetreiber keine generelle Überwachungspflicht für fremde, rechtsverletzende Inhalte aufbürden.

Wie die tagesschau meldet, wird sich der BGH heute damit befassen, ob die unzähligen rechtswidrigen, beleidigenden, diffamierenden und oft anonymen Postings im Netz nicht auch zu einer Haftung des Forenbetreibers führen können. (zie)
UPDATE: Pressemitteilung des BGH v. 27.03.2007
Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint nicht direkt. Es erfolgt zunächst eine Überprüfung des Kommentars durch den Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns