Danke für die vernünftige Reaktion auf die berechtigte Abmahnung

Es soll Abmahnungen geben, die sind einfach berechtigt. Dann kann man dem Mandanten nur raten, sein Fehlverhalten abzustellen und eine Unterlassungserklärung abzugeben. Glimpflich kommt man meist davon, wenn Verbraucherverbände abmahnen. Die verlangen nämlich – im Gegensatz zu den geldgierigen Anwälten – verschmerzbare Pauschalen von etwa 250 Euro. Wenn sich der Verband dann auch noch beim Anwalt des Abgemahnten bedankt, bekommt man ja fast schon wieder ein schlechtes Gewissen:

“[…]es ist uns ein Bedürfnis, Ihnen mitzuteilen, dass wir uns wünschten, alle AGB-Beanstandungen würden so gelöst werden wie in diesem Fall. […] In ¾ der Fälle wird rumgemäkelt, an den Beanstandungen, an der Form, an der Pauschale… Naja, wir halten das schon aus.

Vielen Dank!

Verbraucherzentrale … e.V.”

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint nicht direkt. Es erfolgt zunächst eine Überprüfung des Kommentars durch den Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns