Werbung mit Testergebnissen ohne Fundstelle unzulässig

Eine beliebte Methode, die angebotenen Waren für den potentiellen Käufer aufzuwerten ist die Angabe von Testergebnissen, die der Kaufsache besondere Qualität bescheinigen.

Das OLG Hamburg (Beschl. v. 15.01.2007, Az. 3 U 240/06) hat dagegen auch grundsätzlich nichts einzuwenden.

Es betont jedoch, dass zu den Testergebnissen auch eine Fundstelle mit Monat und Jahr der Erstveröffentlichung gehören, damit der Umworbene in die Lage versetzt werde, den entsprechenden Test auch nachzulesen.

Fazit:
Alles wie immer im Wettbewerbsrecht: Die gemachten Angaben müssen stimmen aber auch transparent und nachvollziehbar sein!(la) Zum Beschluss

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns