Prozess gegen Gründer des Portals Kino.to hat begonnen

Vor dem Landgericht Leipzig hat der Prozess gegen Dirk B., den Gründer und Chef des illegalen Filmportals Kino.to begonnen. Dem 39-jährigen wird die Verletzung von Urheberrechten in mehr als 1,1 Millionen Fällen vorgeworfen.

Theoretisch wäre eine Strafe von bis zu 15 Jahren Freiheitsentzug möglich. Dass das Gericht das Strafmaß voll ausschöpfen wird, ist allerdings unwahrscheinlich.eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren ist aber nicht unwahrscheinlich.

Der Programmierer der 2008 gegründeten und im vergangenen Jahr gesperrten Seite war kürzlich zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Wir berichteten. (la)

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns