In Köln schmeissen die Anwälte Blumenkübel

Bier her, oder...Der Kölner Stadtanzeiger berichtet heute von zwei Juristen, die letzten Sommer in einem Kölner Biergarten gezecht und sich anschließend derart daneben benommen hatten, dass sie wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt worden waren.

Die beiden Anwälte, jeweils Anfang 50, waren von “Klingelmäuschen” zum Bewerfen des Kellners mit Blumenkübel übergegangen, nachdem Letzterer versucht hatte, die Störung der Nachbarn durch Betätigung von fremden Türklingeln zu verhindern.

Einer der zwei Juristen hat offenbar zwischenzeitlich 600 € bezahlt, so dass sein Verfahren im Gegenzug eingestellt wurde. Der andere behauptet jedoch nach wie vor, dass nicht er, sondern der Kellner mit Blumentöpfen geworfen habe. Der Prozess wurde daraufhin auf Juli vertagt, da der Kellner nun als Zeuge vernommen werden muss.

Ob es sich bei den Anwälten um Strafrechtler, Kollegen aus dem Zivilrecht oder öffentlichen Recht handelte, teilte der Kölner Stadtanzeiger nicht mit. (la)

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder




Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns