Filesharing: Beginnt jetzt die Klagewelle?

Wie Rechtsanwalt Thomas Stadler berichtet, brodelt zur Zeit bei den Kollegen die Gerüchteküche.

Im Kollegenkreis wird vermutet, dass die Rechteinhaber in Filesharingsachen nun verstärkt dazu übergehen, die in Abmahnungen angedrohten gerichtlichen Schritte nun auch tatsächlich einzuleiten. Insbesondere die Kanzlei Waldorf Frommer, habe zu diesem Zweck personell aufgestockt und wolle nun, beginnend mit den Fällen, die kurz vor der Verjährung stehen, ausstehende Schadensersatzbeträge und Anwaltskosten einklagen.

Dem Kollegen Dosch ist in diesem Zusammenhang insbesondere aufgefallen, dass sich in den Abmahnungen mittlerweile Sätze finden wie zum Beispiel dieser:

“Wir empfehlen daher, die Akte nicht vorzeitig abzulegen, da unsere Mandantschaft ihre Ansprüche rechtzeitig innerhalb der laufenden Verjährungsfristen gerichtlich geltend machen wird.”

Er schließt daraus unter anderem, dass die Kanzleien es nunmehr offensichtlich doch ernst meinen.

Zu den Vermutungen und Gerüchten können wir natürlich nichts sagen.

Zur Linderung der allgemeinen Verunsicherung können wir aber beitragen. Denn fest steht, und das war schon immer so, dass unsere Kanzlei die für unsere Mandanten geltend gemachten Ansprüche immer auch gerichtlich geltend macht, wenn sich wider Erwarten eine außergerichtliche Lösung nicht finden lässt. Es mag Kollegen geben, bei denen das anders ist und die “einfach drauflos” abmahnen, weil sie den Sachverhalt vielleicht nicht zu Ende gedacht haben oder auf eine bestimmte Erfolgsquote hoffen.

Bei uns ist das anders. Das heißt freilich nicht, dass wir unseren Mandanten nicht auch immer eine adäquate gütliche Lösung empfehlen und die Parteien nicht häufig sogar friedlich auseinander gehen. Erfolgt aber innerhalb der gesetzten Fristen keine angemessene Reaktion, leiten wir – und das verwundert sogar den manchen Kollegen – die angedrohten Schritte ein. Das verursacht – gerade bei eindeutigen Sachverhalten – oft unnötigen Aufwand und Kosten. Nicht nur für den Abgemahnten. Daher: Share the word! (la)

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie jetzt:
( Noch keine Bewertungen )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint erst nach einer automatischen Spam-Prüfung anhand Ihrer E-Mail-Adresse sowie einer weiteren manuellen Überprüfung durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

10 Antworten auf „Filesharing: Beginnt jetzt die Klagewelle?“

  1. RALupo sagt:

    “Share the word!”

    Hat da Microsoft nicht Urheberrechte dran?

    1. @RA Lupo: Wahrscheinlich ;-). Die Rechte am Spruch, um die Handlung zu verhindern….

  2. Toben sagt:

    Erst kürzlich bin ich auf ein Forum für Filesharing gestoßen und las dort mit Verwunderung, dass überwiegend dazu geraten wird Abmahnungen zu ignorieren. Auf jeden verunsicherten Fragesteller meldeten sich zig User mit der Erfahrung, dass sie selber nie verfolgt wurden.

    Wäre also zu hoffen, dass sich der Tiger schleunigst zum Zahnarzt begibt und ein paar Zähne einsetzen lässt. Sonst nimmt ihn am Ende keiner mehr ernst…

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns