Über Evgeny Pustovalov

Evgeny Pustovalov ist seit Oktober 2012 für die Kanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum als Rechtsanwalt tätig. Er ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Autor zahlreicher Publikationen auf dazugehörigen Rechtsgebieten. Zusammen mit Arno Lampmann ist er Mitautor des 2019 erschienenen Praxishandbuchs Anspruchsdurchsetzung im Wettbewerbsrecht.

Parallel zu seinem Jurastudium in Moskau, Russland, das er im Jahr 2005 abgeschlossen hat, studierte Rechtsanwalt Pustovalov Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Im Schwerpunktbereich befasste er sich eingehend mit dem Recht des Geistigen Eigentums und des lauteren Wettbewerbs. Diese Spezialisierung vertiefte er durch die Absolvierung einschlägiger Stationen während des Referendariats im Bezirk des Oberlandesgerichts Köln. Dort sammelte er außerdem praktische Erfahrung im Bereich des Äußerungsrechts.

In unserem Team berät und vertritt Rechtsanwalt Pustovalov Mandanten auf den Gebieten des Wettbewerbs-, Urheber- und Markenrechts. Sein weiteres Tätigkeitsfeld stellt der Schutz von Persönlichkeitsrechten von natürlichen und juristischen Personen dar. Einen besonderen Interessenschwerpunkt legt er auf die Rechtsdurchsetzung und forensische Tätigkeit, insbesondere die Durchsetzung und Sicherung von Ansprüchen und Rechtspositionen im Eilverfahren des einstweiligen Rechtsschutzes.

Mitgliedschaften:

  • GRUR – Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.

Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Handbüchern:

  • Praxishandbuch Anspruchsdurchsetzung im Wettbewerbsrecht, De Gruyter, 1. Auflage 2019 (mit Arno Lampmann)
  • Auswirkungen der umsatzsteuerrechtlichen Behandlung von Abmahnungen durch den BFH auf die Praxis der Rechtsverfolgung im „grünen“ Bereich und darüber hinaus, WRP 2019, 848 (mit Janina Johnen)
  • Widerlegung der Dringlichkeitsvermutung durch ungerechtfertigtes Zuwarten, Leitsätze zu OLG Hamm, Beschluss v. 7.2.2019, Az. I-4 W 12/19, BeckRS 2019, 2195
  • Grenzen der publizistischen Betätigung der Stiftung Warentest, IPRB 2019, 59 (mit Birgit Rosenbaum II)
  • „Fliegender Gerichtsstand“ beim Fehlen eines lokalen bzw. regionalen Bezugs einer persönlichkeitsrechtsverletzenden Veröffentlichung im Internet, Anmerkung zu OLG Brandenburg, Urteil v. 28.11.2016, Az. 1 U 6/16, IPRB 2018, 196
  • Gerichtsstand bei Persönlichkeitsrechtsverletzung im Internet, Leitsätze zu KG Berlin, Beschluss v. 26.9.2017, Az. 10 W 84/17, AfP 2018, 64
  • Gegenstandswertbemessung im Gebrauchsmusterlöschungsverfahren, Anmerkung zu BPatG, Beschluss v. 22.2.2017, Az. 35 W (pat) 401/13, GRUR-Prax 2017, 291
  • Fortbestehen des Rechtsschutzbedürfnisses – Notarielle Unterlassungserklärung, Anmerkung zu BGH, Urteil v. 21.4.2016, Az. I ZR 100/15, NJW 2017, 175
  • „Recht auf Vergessenwerden“ erfasst auch berufliche Tätigkeit, Anmerkung zu OLG Köln, Urteil v. 31.5.2016, Az. 15 U 197/15, GRUR-Prax 2016, 540
  • Begründung eines konkreten Wettbewerbsverhältnisses durch anwaltliche Werbemaßnahmen, Leitsätze zu OLG Hamburg, Beschluss v. 18.07.2014, Az. 5 U 99/13, openJur 2016, 7149
  • Notarielle Unterwerfungserklärung – Rechtlicher Rahmen und Handhabung in der Praxis, ZUM 2016, 426 ff.
  • Wiederholte Unterlassungserklärung nach neuem Hamburger Brauch, Leitsätze zu OLG Köln, Urteil v. 05.12.2014, Az. 6 U 57/14, openJur 2015, 2264
  • Streitwertbestimmung bei Rechtsverfolgung im Urheberrecht, Leitsätze zu LG Köln, Beschluss v. 03.12.2013, Az. 28 T 9/13, openJur 2014, 359

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns