Der Schuldner war mal Profiboxer – jetzt hat die Mama bezahlt

Vor ca. zwei Wochen hatten wir über den Schuldner, der nach Auskunft des Gerichtsvollziehers mal Profiboxer war, berichtet.

Der Gerichtsvollzieher hatte uns dazu geraten, die Zwangsvollstreckung nicht weiter zu betreiben. Er habe bei Durchführung der letzten Zwangsvollstreckungsmaßnahme Angst um sein körperliches Wohlergehen gehabt. Der Schuldner sei psychisch äußerst instabil und schüchtere als ehemaliger Profiboxer bereits durch seine physische Erscheinung ein. Sollten wir noch einmal jemanden dorthin schicken, müsste dieser ebenfalls um seine körperliche Unversehrtheit bangen. Er würde sich nicht wundern, wenn er demnächst in der Bild-Zeitung einen Bericht über einen verprügelten Gerichtsvollzieher lesen würde. So weit, so bedrohlich.

Mutti ist die Beste

Ende letzter Woche erfahren wir vom Gerichtsvollzieher, dass die Mutter des Ex-Profiboxers die ausstehenden Schulden bezahlt habe. Und tatsächlich: einen Tag später ist die volle Summe auf dem Kanzleikonto.

Hoffentlich zieht sie ihm die Summe vom Taschengeld ab… (la)

(Bild: © zetwe – Fotolia.com)

Ansprechpartner
Newsletter

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns