Focus Medienrecht Focus Medienrecht

PR-Beratung bei Kryptowährungen, Mining und ICO

Wir schützen neuartige Technologien und Geschäftsmodelle.

PR-Beratung bei Kryptowährungen, Mining und ICO

Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin und Ethereum oder Bitcoin Cash sind das Topthema in der Finanzbranche. Die faszinierende neuartigen Technologie und die darauf basierenden (Zahlungs-)Systeme beflügeln die Fantasie von Softwareexperten, Urheber- und Patentrechtler aber auch von Ökonomen und Finanzexperten. Wo Licht ist, ist aber bekanntlich auch Schatten.

Laut einer Studie, über die Anfang des Jahres berichtet wurde, sind bis zu 80% aller Initial Coin Offerings (ICO) unseriös. Dennoch bleibt der ICO-Raum ein Schwerpunkt für Kryptowährungsinvestoren. Das Risiko von Betrugs-ICOs für Investoren ist klar: Entweder sie investieren ihr Geld in ein Betrugsmodell und sehen ihr Geld nie wieder. Oder, sie erhalten jedenfalls nicht die große Auszahlung, die viele einige ICOs vollmundig ankündigen.

Vor diesem Hintergrund haben es seriöse Geschäftsmodelle zurzeit ganz besonders schwer, sich am Markt zu behaupten. Es werden oft auch grundsolide Unternehmen zum Beispiel auf “Todeslisten” geführt und mit der Warnung “Finger Weg!” bedacht. Wenn solche vordergründig  verbraucherschützenden Maßnahmen sich in pauschaler, undifferenzierter und unsachlicher Kritik erschöpfen und zudem in Publikationen enthalten sind, die ihren Lesern für ein Abonnement viel Geld abnehmen oder etwa für die vermeintlich dringend notwendige Rechtsverfolgung gleich eine Anwaltskanzlei empfehlen, ist Vorsicht geboten.

Wir haben in unserer anwaltlichen Praxis zudem oftmals feststellen müssen, dass auch Rechtsanwälte in ihrer Werbung um Mandanten – teilweise auch absichtlich – über das Ziel hinausschießen und unberechtigte Kritik an Unternehmen und Produkten äußern. Die Intention ist klar, denn ein an den Pranger gestelltes angebliches „Abzockunternehmen“ verspricht selbstverständlich Mandate.

So wird der „Skandal“ gegen den die betreffenden Rechtsanwälte für ihre erhofften neuen Mandanten vorgehen wollen, gerne selbst produziert oder zumindest aufgebauscht. Dies kann für ein Unternehmen schon allein aufgrund der guten Auffindbarkeit vieler Webseiten von Anwaltskanzleien in Suchmaschinen wie Google schnell ein existentielles Problem werden. Denn bei jeder Suche potentieller Kunden nach dem Unternehmen oder dem Produkt, erfahren potentielle Kunden auch über den durch die Rechtsanwälte lancierten angeblichen „Skandal“.

Was sind Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Bitcoin Cash?

Eine Kryptowährung ist eine digitale oder virtuelle Währung, die als Tauschmittel dient. Es verwendet Kryptographie, um Transaktionen zu sichern und zu verifizieren sowie die Erstellung neuer Einheiten einer bestimmten Kryptowährung zu kontrollieren. Im Wesentlichen sind Kryptowährungen begrenzte Einträge in einer Datenbank, die niemand ändern kann, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind.

Die wohl bekanntesten Kryptowährungen sind Bitcoin, Ethereum und seit 2017 Bitcoin Cash.

Nur wenige wissen: Krypto-Währungen entstanden als Nebenprodukt einer anderen Erfindung. Satoshi Nakamoto, der oder die nicht näher bekannte Erfinder von Bitcoin, der ersten und immer noch wichtigsten Kryptowährung, wollte nie eine Währung kreieren. In seiner Ankündigung von Bitcoin Ende 2008 sagte Satoshi, er habe “A Peer-to-Peer Electronic Cash System” entwickelt. Der wichtigste Teil von Satoshis Erfindung war, dass er  oder sie einen Weg fand, ein dezentrales digitales Kassensystem aufzubauen. In den neunziger Jahren gab es viele Versuche, digitales Geld zu erschaffen, aber alle sind gescheitert.

Ethereum ist eine offene Blockchain-Plattform, die es jedem ermöglicht, dezentrale Anwendungen zu erstellen und zu nutzen, die auf Blockchain-Technologie laufen. Wie Bitcoin kontrolliert oder besitzt niemand Ethereum – es ist ein Open-Source-Projekt, das von vielen Menschen auf der ganzen Welt entwickelt wurde. Aber im Gegensatz zum Bitcoin-Protokoll wurde Ethereum so konzipiert, dass es anpassungsfähig und flexibel ist. Es ist einfacher, neue Anwendungen auf der Ethereum-Plattform zu erstellen.

Bitcoin Cash (BCH) ist eine aktualisierte Version der Bitcoin Core Software. Es wurde am 1. August 2017 veröffentlicht. Das wichtigste von Bitcoin Cash angebotene Upgrade ist eine Erhöhung der Blockgröße auf 8 MB. Dies ermöglicht es den Minern in der BCH-Kette, mehr Zahlungen pro Sekunde zu verarbeiten. Dies sorgt für schnellere, billigere Transaktionen und ein wesentlich reibungsloseres Benutzererlebnis.

Nach oben

Was ist die Blockchain?

Eine Blockchain ist ein digitalisierter, dezentraler, öffentlicher Datensatz aller Krypto-Währungstransaktionen. Ständig wachsend, da “abgeschlossene” Blöcke (die letzten Transaktionen) in chronologischer Reihenfolge erfasst und hinzugefügt werden, ermöglicht es den Marktteilnehmern, digitale Währungstransaktionen ohne zentrale Buchhaltung zu verfolgen. Jeder Knoten (ein mit dem Netzwerk verbundener Computer) erhält eine Kopie der Blockchain, die automatisch heruntergeladen wird.Die Blockchain dient dazu, Transaktionen an den Rest des Netzes als stattgefunden zu bestätigen. Bitcoin-Knoten verwenden die Blockkette, um legitime Bitcoin-Transaktionen von Versuchen zu unterscheiden, Münzen wieder auszugeben, die bereits an anderer Stelle ausgegeben wurden.

Ursprünglich als Abrechnungsmethode für die virtuelle Währung Bitcoin entwickelt, kommen Blockketten, die die so genannte Distributed-Ledger-Technologie (DLT) verwenden, heute in einer Vielzahl von kommerziellen Anwendungen zum Einsatz. Derzeit wird die Technologie hauptsächlich zur Überprüfung von Transaktionen innerhalb digitaler Währungen eingesetzt, wobei es möglich ist, praktisch jedes Dokument zu digitalisieren, zu kodieren und in die Blockkette einzufügen. Dadurch entsteht ein unauslöschlicher Datensatz, der nicht geändert werden kann; außerdem kann die Authentizität des Datensatzes von der gesamten Community über die Blockkette anstelle einer einzigen zentralen Instanz überprüft werden.

Nach oben

Was bedeutet “Mining”?

Mining ist der Prozess des Hinzufügens von Transaktionsdatensätzen zu Bitcoins öffentlichem Datensatz der vergangenen Transaktionen. Das Mining ist bewusst ressourcenintensiv und schwierig gestaltet, so dass die Anzahl der Blöcke, die täglich von den Minern gefunden werden, konstant bleibt. Einzelne Blöcke müssen einen Arbeitsnachweis enthalten, um als gültig zu gelten. Dieser Arbeitsnachweis wird von anderen Bitcoin-Knoten jedes Mal überprüft, wenn sie einen Block erhalten.

Der Hauptzweck des Mining besteht darin, die Historie der Transaktionen so zu gestalten, dass sie von einem beliebigen Unternehmen rechnerisch nicht geändert werden kann. Durch das Herunterladen und Verifizieren der Blockchain können bitcoin-Knoten einen Konsens über die Reihenfolge der Ereignisse in bitcoin erzielen.

Mining ist auch der Mechanismus zur Einführung von Bitcoins in das System: Den Minern werden etwaige Transaktionsgebühren sowie eine “Subvention” von neu geschaffenen Münzen gezahlt. Dies dient sowohl der dezentralen Verbreitung neuer Münzen als auch der Motivation der Menschen, Sicherheit für das System zu schaffen.

Mining wird so genannt, weil er dem Abbau anderer Rohstoffe ähnelt: Er erfordert Anstrengung und stellt langsam neue Einheiten für jeden zur Verfügung, der daran teilnehmen möchte.

Nach oben

Was ist ein ICO?

Ein Initial Coin Offering (ICO) ist eine bisher noch unregulierte Methode zur Unternehmensfinanzierung, die von Firmen verwendet wird, deren Geschäftsmodell auf Kryptowährungen basiert. Sie sind vergleichbar mit einer initialen Ausgabe von Wertpapieren an einer Börse, auch Initial Public Offering (IPO) genannt. Mit dieser Methode der erstmaligen Kapitalaufnahme umgehen Kryptowährungs-Unternhemen den streng regulierten Prozess der herkömmlichen Kapitalaufnahme, der von Risikokapitalgebern, Banken oder Börsen vorgeschrieben wird. In der Regel werden ICOs zur Finanzierung von Startups und neuen Unternehmen genutzt.

In einem ICO wird ein Anteil einer neu emittierten Kryptowährung an Anleger verkauft im Austausch gegen staatlich emittierte Währungen oder gegen andere Kryptowährungen wie bspw. Bitcoin. Aber auch andere Projekte werden im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie finanziert. Investoren erwerben in diesem Fall so genante “Tokens” und spekulieren darauf, dass der Wert dieser Token später mit zunehmender Weiterentwicklung des Projekts steigt.

Dabei handelt es sich entweder um so genannte “Utility Token”, die keine unmittelbaren Rechte am Unternehmen vermitteln, sondern die später als Zahlungsmittel verwenden werden und dann erwartungsgemäß an Wert gewinnen sollen.

So genannte “Revenue Share Token” vermittelt ähnlich wie eine Aktie  hingegen ein Recht zum Empfang von Gewinnausschüttungen.

Mit dieser Methode der erstmaligen Kapitalaufnahme umgehen Kryptowährungs-Unternhemen den streng regulierten Prozess der herkömmlichen Kapitalaufnahme, der von Risikokapitalgebern, Banken oder Börsen vorgeschrieben wird.

Nach oben

Wirtschaftliche Bedeutung von ICOs

Mit dieser modernen Art der Kapitalbeschaffung wurden seit 2017 über 9 Mrd. Us-Dollar eingesammelt. Diese Summe liegt zwar noch weit unter dem, was mit herkömmlichen IPOs (Initial Public Offerings) am Aktienmarkt jährlich eingesammelt wird. 2017 betrag das diesbezügliche Gesamtemissionsvolumen 189 Milliarden US-Dollar. Vor dem Hintergrund, dass die dahinterstehende Blockchain-Technologie noch relativ jung ist, darf diese Summe jedoch nicht unterschätzt werden. Bemerkenswert ist auch, mit unbeschwerte welchem Risiko Investoren in diese noch weitgehend unbekannte Art des “Crowdfundings” investieren.

Nach oben

Wie können wir Ihnen helfen?

In den letzten Jahren haben wir für unsere Mandanten weit über 150 Verfahren gegen Initiatoren rechtswidriger Werbung oder Berichterstattung, unter denen sich nicht nur unseriöse Medien, sondern unter anderem auch die Stiftung Warentest, die Suchmaschine Google sowie bedauerlicherweise auch zahlreiche Kollegen befanden, geführt; dies in der überwiegenden Zahl erfolgreich.

Wenn sich die Angelegenheiten nicht außergerichtlich klären lassen, ist der Gang zu Gericht unvermeidlich. Erfreulicherweise kann aber auch hier eine hohe Erfolgsquote verzeichnet werden, da Gerichte mittlerweile erkannt haben, welcher Schaden nicht zuletzt für die Anleger durch rechtswidrige Äußerungen in der Öffentlichkeit entstehen kann und diese daher umgehend im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes untersagen.

  • Nach der Anzeige eines Angriffs auf den guten Ruf kümmern wir uns um Schadensbegrenzung im Rahmen einer mit dem Mandanten abgesprochenen Strategie
  • Wir fordern Unterlassung des schädigenden Verhaltens und Schadensersatz
  • Wir sichern Sie durch hohe Vertragsstrafen gegen Wiederholungen ab

Artikel zu dem Thema

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns