Recht auf informationelle Selbstbestimmung

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist das Recht zu entscheiden ob und wie die eigenen personenbezogenen Daten verwendet werden. Es handelt sich nach dem BVerfG (s. BVerfG / Bundesverfassungsgericht) um ein Datenschutz (s. Datenschutz)-Grundrecht (s. Grundrecht). Das BVerfG entwickelte dieses Grundrecht durch sein Volkszählungs-Urteil. Vor allem in Zeiten der Informationsgesellschaft gebe es kein belangloses Datum mehr. Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung wurde aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (s. Persönlichkeitsrecht) entwickelt. Um dieses Grundrecht einzuschränken bedarf es stets einer gesetzlichen Grundlage.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns