Erheblichkeitsschwelle

Bei der Erheblichkeitsschwelle handelt es sich um einen Begriff des Wettbewerbsrechts, welcher aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) entstammt. Damit eine Wettbewerbshandlung unlauter ist und dem UWG unterfällt muss diese geeignet sein den Wettbewerb zum Nachteil anderer Marktteilnehmer nicht nur unerheblich zu beeinträchtigen. Diese nicht nur unerhebliche Beeinträchtigung wird Erheblichkeitsschwelle genannt.


Zurück zum Glossar

Erfahrungen & Bewertungen zu Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Focus Medienrecht Focus Medienrecht

Sie benötigen weitere Informationen oder möchten mehr über unsere Rechtsgebiete erfahren?

Kontaktieren Sie uns