Musik / Filme

Urheberrechtlicher Schutz von Filmen und Musik

Film- und Musikwerke genießen urheberrechtlichen Schutz. Die Rechtezuordnung in diesem Bereich ist manchmal nicht ganz einfach. Das Urheberrechtsgesetz regelt die Rechtezuordnungen durchaus umfassend und gewährt weitgehenden Schutz.

Verwertung von Film- und Musikwerken

Dennoch sollten sich Kreative in den Bereichen Film und Musik informieren, welche Rechte ihnen durch das Gesetz eingeräumt werden. Darauf aufbauend ist zu prüfen, ob diese Rechte ausreichend sind oder ob die Einräumung weiterer Rechte durch Vertrag sinnvoll ist. Es ist stets darauf zu achten, dass die zur geplanten Verwertung passenden Rechte eingeräumt werden, ohne dabei zu viele oder zu wenige Rechte einzuräumen. Gleichzeitig sind die Vergütungsfragen umfassend zu klären.

Wir helfen Ihnen bei der Prüfung und Erstellung entsprechender Verträge gerne weiter.

Verteidigung gegen Angriffe

Leider kommt es häufig vor, dass die Verwertung der eigenen Werke durch Eingriffe Dritter empfindlich gestört wird. Heutzutage ist es Gang und Gäbe, dass gerade Film- und Musikwerke in „Tauschbörsen“ rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht werden. Manch Kreativer findet sein Werk auch in abgewandelter Form wieder. Der Urheber hat dies nur zu dulden, wenn er in solche Handlungen eingewilligt hat. Anderenfalls sollte geprüft werden, ob die Geltendmachung von z.B. Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadenersatzansprüchen sinnvoll ist.

Gegen die „Abmahnindustrie“

Insbesondere im Bereich Filesharing ist eine regelrechte Abmahnindustrie entstanden, bei der sich Kanzleien nahezu vollständig darauf spezialisiert haben, Mandanten zu vertreten, die wegen der Nutzung von Tauschbörsen mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Oft wird dabei nicht versucht, den konkreten Fall einer angemessenen individuellen Lösung zuzuführen. Vielmehr werden im Namen der häufig durch reißerische Google AdWordswerbung geworbenen Mandanten unter Zuhilfenahme von Textbausteinen vorgefertigte Standardschreiben verschickt, die auf die Einzelheiten des Sachverhalts nicht eingehen.

Wir haben uns in diesem Bereich eindeutig positioniert: Wir sind der Ansicht dass die Rechtsverfolgung und -durchsetzung in diesem Bereich wieder zur Normalität zurückkehren muss. Ein individueller Fall erfordert eine individuelle Verarbeitung und keine Massenabfertigung. Das sind wir unseren Mandanten schuldig.