Cyber-Mobbing

Internet-Mobbing / Cyber-Bullying

Was ist Internet-/ bzw. Cyber-Mobbing?

Unter diesen Begriffen versteht man die Verleumdung, üble Nachrede, Beleidigung und Nötigung von Menschen oder Unternehmen im Internet. Die Attacken erfolgen gezielt und in unterschiedlichen Ausformungen. Sie kommen vor in Gestalt

  • von negativen Eintragen auf Facebook, StudiVZ oder anderen sozialen Plattformen
  • der Einstellung unvorteilhafter Bilder der Betroffenen im Internet
  • von Erstellung gefälschter Profile auf bestimmten Plattformen im Internet

Opfer und Täter des Internet-Mobbings

Bei den Opfern des Internet-Mobbings handelt es sich in der Mehrzahl um Jugendliche, Lehrer aber auch professionelle Unternehmen. Die weitesten Kreise zieht die Diffamierung im Internet bei Schülern. Das Internet bietet einen anonymen Raum, der es den Tätern ermöglicht, Dritte ohne Angabe der eigenen Identität und ohne ein unmittelbares Aufeinandertreffen zu diffamieren. Die soziale Kontrolle, die durch den direkten Umgang mit anderen Menschen stets stattfindet, entfällt im Internet und führt bei den Tätern zu einer Enthemmung, die sich im Mobbing äußert.

Eine von Mitte März bis Anfang April 2011 durch die Techniker Krankenkasse bei Schülern zwischen 14 und 20 Jahren durchgeführte Erhebungbelegt zum Beispiel, dass

  • 75 % der Schüler haben den Begriff “ Cyber-Mobbing“ oder „Cyber-Bullying“ schon einmal gehört
  • weniger als 30 % niemanden kennen, der nicht schon einmal Opfer von Cybermobbing geworden ist

Rechtliche Relevanz

Die Opfer der Attacken haben in den meisten Fällen umfangreiche Unterlassungs- und gegebenenfalls auch Schadenersatzansprüche gegenüber den Tätern. Wir empfehlen Ihnen zur weiteren Information einen Beitrag in der WDR-Serie „Ratgeber Internet“, in dem Rechtsanwalt Niklas Haberkamm über Internet—Mobbing berichtet. In diesem Bericht wird deutlich herausgearbeitet, dass die Opfer rechtliche Ansprüche haben, sich gegen die öffentlichen Belästigungen effektiv zur Wehr zu setzen.

Weitere Auftritte in den Medien unserer Kanzlei zum Thema finden Sie hier. Wir unterstützen regelmäßig gemeinnützige Projekte und engagieren uns in Fällen ehrenamtlich, indem wir ausgewählte Mandate ausnahmsweise ohne Vergütung (“pro bono”) bearbeiten oder kostenlose rechtliche Informationsveranstaltungen insbesondere zum sicheren Umgang mit dem Internet für Jugendliche, Heranwachsende und deren Lehrer und Eltern in Schulen planen und durchführen.

Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie unter anderem hier:

Falls Sie Probleme mit Mobbing haben oder mehr Informationen wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.